die Podcaster

Angbor

AngborAus erzgebirgischem Holz geschnitzt, durchlebte Angbor eine traditionsreiche Jugend. Bereits von früher Kindheit an übernahm er, wie im regionalen Brauchtum üblich, althergebrachte Aufgaben. Er trainierte Kanarienvögel für den Bergbau, guckte regelmäßig bei dem alten Holzmichel nach dem Rechten und in der Winterzeit schlüpfte er in die prestigeträchtige Rolle eines Kerzenhalters auf der zweiten Etage der lokalen Jahresendspyramide.

Jedoch war nicht alles Sonnenschein und Vollbeschäftigung damals, man hatte ja nüscht, und selbst dafür musste man Schlange stehen. Auch Angbor erlebte am eigenen Leibe, dass nicht alles, und schon gar nicht jederzeit, verfügbar war. Doch Not macht erfinderisch und so fand Angbor Mittel und Wege, sich mit den ärgsten Mangelerscheinungen zu arrangieren: seinen Südfrüchtebedarf deckte er durch am eigenen Rechenschieber erstellte 3D-Modelle von Bananen und statt Musik hörte er eben Metal. Mit der Zeit wurden aus diesen Problemlösestrategien Hobby respektive Beruf und so hielt Angbor an ihnen fest, selbst als schließlich die Bimbesabrissbirne aus der Pfalz die Mauer zum Einsturz brachte als wäre er Miley Cyrus.

Mittlerweile hat Angbor den blühenden Landschaften seiner Heimat den Rücken gekehrt und in den Westen rübergemacht. Ein gefährliches Unterfangen, das allerdings dadurch erleichtert wurde, dass die Grenze nicht nur offen, sondern seit nunmehr einem Vierteljahrhundert nicht mehr existent war. Heute lebt Angbor in Bayern, weigert sich aber vehement die Wörter Regen und Traufe in den Mund zu nehmen.

 

el Spotto

El Spotto ist das Ergebnis eines streng geheimen artübergreifenden Genexperiments der New World Order. Im Bestreben, den ultimativen Menschen zu erschaffen, kreuzten die Wissenschaftler menschliche Erbanlagen mit jenen von Polarbären, Kamelen und Quokkas. Als sie erkennen mussten, dass bei dem Versuch etwas schief gelaufen war, schoben sie den missratenen Säugling mit der Hitzbeständigkeit eines Eisbären, dem Charisma eines Trampeltiers und der Physis eines Kurzschwanzkängurus der nächstbesten durchreisenden Vagabundentruppe unter, erklärten das Experiment als gescheitert und widmeten ihr Forschungen fortan der Entwicklung besonders toxischer Impfstoffe.

Dem Nomadenleben seiner neuen Familie zu Dank sah el Spotto schon von frühester Kindheit an viel von der Welt, er stand einem belgischen Bildhauer Modell zum Entwurf eines Brunnen in der Brüsseler Innenstadt, freundete sich mit der Gouverneurin von Melée Island™ an, beschwörte Schlangen in Ouagadougou, erlangte hohes Ansehen als Hühnersegelflieger in Hyrule und führte doppelstufigen Rahm in die ungarische Küche ein. Bei aller Fürsorge konnten seine Findeleltern den kleinen Spottiño nicht lückenlos überwachen und so kam es eines folgenreichen Tages, dass el Spotto in den Topf mit den Appletinis fiel. In jenem Moment beschloss er, zur Homosexualität zu konvertieren, mittlerweile ist er ein militanter Kämpfer des rosaroten Untergrunds.

Beruflich ist el Spotto noch in der Findungsphase, bislang fand er noch keine Stelle, für die ihn sein Skillset und seine Expertise als Siebenschläfer, Phlegmat, Besserwisser und genereller Lebemensch qualifiziert – für den Beruf des Lehrers hat er zu viel Selbstachtung. Seine Freizeit verbringt el Spotto gerne an der Menschheit zweifelnd in den Foren und Kommentarbereichen des Internets, mit dem ambitionierten Versuch, mangelndes künstlerisches Talent mit halbherzigem Fleiß wett zu machen und dem Gucken wirklich nur noch einer allerletzen Folge irgendwelchen TV-Schunds.

 

Eris2Cats

fjbV_ShTGeboren und aufgewachsen in West Philadelphia, AP, führte Eris2Cats ein erfolgreiches kleines Familienunternehmen Teenagerleben: Langjähriger Ehrenamtlicher Mitarbeiter im Bereich Kreiskirchenschießen unter 16 Jahren, Begründer der Cthulhu Cultist 4 Jesus Gruppe und goldener Wurm im goldenen Apfel der Junior Creationist Society. Eines Tages jedoch stiess er mit einer Gruppe weitaus bodenständigerer Neuheiden zusammen, beschloss nur noch schwarz zu tragen und sich der innerdeutschen Völkerverständigung zu widmen.

Ein Einreiseverbot in die USA begründet sich aus dem Vorwurf reiche, weiße Amerikaner zur Melonenernte nach Mexiko geschmuggelt zu haben, wo sie den lokalen Erntehelfern Frauen und Arbeit streitig machten.

Heute lebt Eris2Cats in einer “Groß”stadt im Ruhrgebiet. Beruflich lügt er sehr erfolgreich und füttert Mäuse. In seiner Freizeit besucht er Glimagipfel, unterwandert obskure Internetforen und setzt sich für die Inklusion von Cyborgs in der Gesellschaft ein. Aufgrund seiner breit gefächerten Interessen weiß Eris2Cats kenntnisreich aus den Ereignissen des frühen 3. Jahrtausends anno domini zu berichten und seine “kleinen Anekdoten am Rande” sind allseits beliebt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *